Joachim Barth

Seit Januar 2017 bin ich Limes-Cicerone, Mitglied im Verband der Limes-Cicerones und Mitglied der Römergruppe Numerus Brittonum Welzheim.

Wo:

Mein Führungsschwerpunkt liegt am Limes in Welzheim und Umgebung, sowie am Limeswachturm auf dem Heidenbuckel bei Großerlach-Grab. Auf Wunsch führe ich auch am Limes in Schwäbisch Gmünd und im Limespark Rainau bei Ellwangen.

Was:

Ein Teil meiner Führungstätigkeiten sind Kastellwachen am Ostkastell in Welzheim und Turmwachen am Limesturm auf dem Heidenbuckel bei Großerlach-Grab, natürlich als römischer Hilfssoldat. Ein anderer Teil ist die Teilnahme an interaktiven Führungen der Limes-Cicerones Welzheim. Auf Anfrage führe ich auch Gruppen an den oben genannten Orten, immer in Gewandung. Als Pensionär ist es mir auch möglich an Terminen unter der Woche, vormittags oder nachmittags zu führen.

Warum:

Schon als Schüler war ich ein Römer-Fan und wollte Archäologe werden, doch es wurde ein Lehrer aus mir. Jetzt im Ruhestand kann ich meinem Interesse an der Provinzial-römischen Archäologie als Limes-Cicerone intensiver nachgehen. Es macht mir Spaß interessierten Leuten etwas über die Römer und das Leben am Limes zu erzählen. Innerhalb der Römergruppe Numerus Brittonum stelle ich bei Römerfesten einen Römischen Händler dar und kann so anhand meiner vielen Anschauungsstücke den Besucher etwas über das Leben in der römischen Provinz erzählen.