Welterbe Limes

Der Obergermanische-Raetische Limes wurde im Juli 2005 zum Weltkulturerbe erklärt.

Mit dieser Ernennung geht eine Wertschätzung der römischen Hinterlassenschaften einher, die uns heute – 1700 Jahre nach Abzug der Römer – immer noch Zeugnis von der Weltmacht Rom geben.

Grund und Ziel der Ernennung ist der Denkmalschutz der Limesanlagen mit Kastellen, Türmen und Zivilgebäuden. Diese sollen vor zukünftiger Bebauung geschützt und damit auch kommenden Generationen anschaulich erhalten werden.

Ein zentraler Punkt ist die weitergehende Erforschung des Limes, der in seiner schnurgeraden Konzeption und anderen Feldern noch viele Fragen offen gelassen hat.

Der dritte Aspekt ist die Präsentation des Limes als Welterbe. Das heißt die Sichtbarmachung oft versteckter Römerreste durch Hinweise auf Beschilderungen, Broschüren und Besatzungsnamen. Insbesondere die Limes-Cicerones stehen für Anfragen und Veranstaltungen am Limes bereit.

So ist der Limes gut gerüstet, mindestens weitere 1700 Jahre zu überleben…

Der Limes in und um Welzheim

Der Limes in der Umgebung von Welzheim bietet ein vielseitiges und interessantes Abbild der Limesformen. Egal ob Rekonstruktion, Teilrekonstruktion oder Original im Boden. Alles ist erlebbar und wartet nur darauf von interessierten und aufgeschlossenen Besuchern entdeckt zu werden.

Im Folgenden einige Links, die das Ostkastell, unseren Hauptvermittlungspunkt am Limes, sowie weitere Strecken und deren Besonderheiten um Welzheim vorstellen.

http://www.ostkastell-welzheim.de/limeshttp://www.welzheim.de/download/limeswanderweg.pdf

Der Neckarlimes

Die ersten Kastelle wurden um 85 n. Chr. unter Domitian errichtet, nachdem man das Gebiet zwischen Rhein und Neckar dem römischen Reich einverleibt hatte. Die Sicherung dieser Grenze übernahmen die Kastelle in Wimpfen, Böckingen, Walheim, Benningen, Cannstatt und Köngen. Viel ist heute von den einstigen Kastellen und den stadtähnlichen Siedlungen, welche sich dort bildeten nicht mehr sichtbar. Vom Kastell Walheim zeugen heute nur noch Andeutungen der Kastelltore im Asphalt der Strassen und das Museum Römerhaus, welches aber ein Zivilgebäude beherbergt.

In seinem Hinterland findet man ein Vielzahl von römischen Landgütern ( villae rusticae ) welche kurz nach der Eroberung des Gebietes links des Neckar entstanden. Während die Kastelle verlassen wurden, als der Limes um 150 n. Chr. verlegt wurde, bestanden diese Gutshöfe und übrigens auch die Kastelldörfer ( vici ) weiterhin und wurden sogar noch ausgebaut. Militärisch verlor der Neckarlimes zu dieser Zeit aber an Bedeutung.

Mit den Limes-Cicerones können Sie auch die kaum sichtbaren Spuren der Römer am Neckarlimes entdecken. Mehr Informationen zu den Kollengen vor Ort finden Sie hier:

Das Römerhaus Walheim

Der Limes Park Rainau

Das UNESCO-Welterbe Limes durchzieht auf einer Länge von etwa 6 km das Gebiet der Gemeinde Rainau

Auf dieser Strecke haben sich einige der schönsten Teilstücke und Einzeldenkmäler des Limes in einer einmaligen Konzentration erhalten, die vor allem im Limespark Rainau besichtigt werden können.

Über mehrere Parkplätze und einen Rundwanderweg (Länge ca. 11 km, 2 ½ Std. Gehzeit) lassen sich die vielfältigen Zeugnisse der Römer am Limes bei Rainau bequem erreichen.

Starten Sie mit den Limes-Cicerones zu einem Ausflug an das UNESCO-Welterbe Limes und erleben Sie die Zeit der Römer am historischen Ort im Limes-Park Rainau.

Mehr Infos zum Limespark